Willkommen

Willkommen

auf der Homepage des Hegerings St. Hubertus Sanitz-Tessin!
 

Der Hegering St. Hubertus Sanitz-Tessin wurde 1992 gegründet und hat derzeit 70 Mitglieder. Er umfasst Jagdbezirke  in den Bereichen Sanitz, Tessin, Zarnewanz, Billenhagen, Groß- und Klein Freienholz und Reppelin im mittleren Mecklenburg. Dies ist ein landschaftlich sehr schönes und jagdlich sehr interessantes Gebiet, hervorzuheben ist sicher das traumhafte Gebiet des Recknitztales.

 

Die nächsten Termine des Hegerings:

13.05.2021: Himmelfahrtwanderung

 

Aktuelle Nachrichten:

Pürzelprämie bis 16.04.2021 beantragen!

Info aus dem Forstamt Billenhagen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Forstamt Billenhagen weist darauf hin, dass eine Entschädigungszahlung für Schwarzwild, das nach dem 31.03.2021 erlegt wurde bzw. auf Anträge, die nicht bis zum 16.04.2021 ( Abgabewoche für die Prämie ) eingegangen sind bzw. abgegeben wurden, vorerst nicht gewährt werden kann.

Damit entfallen bis auf weiteres alle weiteren Annahmewochen.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Mit freundlichem Gruß
Im Auftrag
gezeichnet Hans Frank
 Landesforst Mecklenburg-Vorpommern
-Anstalt öffentlichen Rechts-
Forstamt Billenhagen
Billenhagen 3
18182 Blankenhagen
Tel. 038224 - 447816
Fax 03994235421
Die Jagd bei möglicher Ausgangssperre- Mitteilung des LJV

Der Landesjagdverband teilt folgendes mit:

29.03.2021              

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anhang finden Sie das Gesetzblatt  zur Verordnung mit dem Umgang der Corona Pandemie. Es betrifft u.a. "Die Jagd bei Ausgangssperre". Dieses Gesetz triff überall dort in Kraft, wo der jeweilige Landkreis eine nächtliche Ausgangssperre erläßt. Die Jagd ist ein triftiger Grund, für die die Ausgangssperre nicht zutrifft. Den Text dazu finden Sie auf S. 286, §13 Absatz i

Freundliche Grüße und Weidmannsheil

Cornelia Kagel

Landesjagdverband M-V e.V.

Förderung von Drohnen zur Kitzrettung, Mitteilung des LJV

Sehr geehrte Weidgenossinnen und Weidgenossen,

das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in seiner Pressemitteilung vom 12. März 2021 angekündigt, insgesamt € 3.000.000,00 für die Förderung von Drohnen zur Rettung von Rehkitzen zur Verfügung zu stellen. Antragsberechtigt sind sowohl Jägervereinigungen auf Kreisebene als auch andere eingetragene Vereine auf regionaler oder lokaler Ebene. Die Antragsteller müssen sich nach ihren satzungsgemäßen Aufgaben der Pflege und Förderung des Jagdwesens sowie des Tier-, Natur- und Landschaftsschutzes oder der Rettung von Wildtieren widmen. Der eingetragene Verein muss ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i. S. d. Abschnittes „Steuerbegünstige Zwecke“ der Abgabenordnung verfolgen und selbstlos tätig sein.
Die Förderquote wurde auf 60 % der Investitionskosten und die maximale Förderhöhe von € 4.000,00 pro Drohne festgelegt. Je antragstellendem Verein können maximal zwei Drohnen gefördert werden.
Die Antragstellung ist erst nach Veröffentlichung der Förderrichtlinien möglich. Diese Veröffentlichung wurde für die zweite Märzhälfte angekündigt. Die angekündigten Förderrichtlinien werden wir auf unseren Webseiten so schnell wie möglich veröffentlichen.

Eine Vielzahl von Informationen finden Sie auf der Homepage der Norddeutschen Wildtierrettung unter http://www.norddeutsche-wildtierrettung.de

Auch ist eine Förderung des Drohneneinsatzes (nicht zur Anschaffung von Drohnen!) über die Jagdabgabe in Mecklenburg- Vorpommern vorgesehen. Die Förderbedingungen werden wir zeitnah veröffentlichen.

Mitteilung der UJB Landkreis Rostock zu den Abschußplänen

Sehr geehrte Jägerinnen und Jäger,

die Vorbereitung der Abschusspläne ist laufend. Es wird unterschiedliche Verfahren geben, je nachdem ob in Ihrer Hegegemeinschaft eine Mitgliederversammlung durchgeführt wird oder nicht. Sie werden von mir per E-Mail informiert (spätestens ab 22.03.2021), welcher Gesamtabschussplan für das Jagdjahr 2021/2022 gelten wird. Mit dem erneuten Erlass des Ministeriums kann im nächsten Jagdjahr Rot-, Dam- und Muffelwild auch ohne stattfindende Versammlung erlegt werden. Dieser Erlass trifft nur zu, wenn keine Mitgliederversammlung erfolgte und der Jagdausübungsberechtige Mitglied der Hegegemeinschaft ist. Ihre Abschusspläne (auch ggf. für Reh- und Muffelwild) reichen Sie bitte bis zum 15.03.2021 ein, sofern Sie keine anderslautende Mitteilung von mir erhalten.

Mit Einführung der digitalen Wildnachweisung hatte ich bereits viele Anfragen zu einer möglichen digitalen Abschussplanung erhalten. In der geplanten Änderung des Landesjagdgesetzes Mecklenburg-Vorpommern ist ein digitaler dreijähriger Abschussplan für jede Schalenwildart, ohne Schwarzwild, vorgesehen.  In meinem Bereich haben schon 88,36 % der Jagdbezirke die Strecken digital erfasst J. Vielen Dank für Ihre Arbeit! Bedenken bezüglich der Kontrolle durch die digitale Erfassung würde ich gern ausräumen. Stücke, die in der „Jagdstatistik M-V“ erfasst wurden, werden in meinem Programm mit Anzahl, Todesursache und Gewicht angezeigt. Damit liegen uns die Daten, die wir für die Weitermeldung der Schwarzwildstrecken an die oberste Jagdbehörde benötigen sowie die Jahresjagdstrecken für alle Wildarten, vor. So sieht es beispielhaft aus:

Die Eintragung der Wildmarkennummer wurde auf Veranlassung des Ministeriums durch die Firma Condition nachträglich eingespielt. Die Eingabe der Wildmarkennummer ist mit Beginn des nächsten Jagdjahres zwingend erforderlich. Die Verwendung der Wildmarke ergibt sich aus der Wildhandelsüberwachungsverordnung M-V (§ 2 auszugsweise): Jedes Stück Schalenwild, das der Verwertung zugeführt werden soll, ist mit einer nummerierten Wildmarke in der Brust- oder Bauchwand und einem Wildursprungsschein, in dem die Wildmarkennummer sowie Angaben über das Stück Schalenwild, das Aufnehmen, das Untersuchen und den Verbleib des Schalenwildes zu vermerken sind, zu kennzeichnen. Bei Schalenwild, das für die Behandlung in einer Tierkörperbeseitigungsanstalt vorgesehen ist, erfolgt die Anbringung der Wildmarke am Ohr. Bei Fallwild, das im Jagdbezirk beseitigt wird, entfällt die Pflicht zur Kennzeichnung mit einer Wildmarke. Auskunft, Nachschau, Vorzeigepflicht und Ordnungswidrigkeiten ergeben sich ebenfalls aus der Verordnung.

Beachten Sie bitte, dass die Kreisverwaltung durch die Corona-Pandemie für Publikumsverkehr geschlossen ist. Die Ausgabe von Wildmarken kann nur nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen und ist auch im geplanten Homeoffice sichergestellt. Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an mich.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Sabine Blotenberg